Sende diese Seite an einen Freund/eine Freundin!
Fülle das untenstehende Formular aus

Dein Name:
Deine Email:
Name deines Freundes:
Email deines Freundes:
deine Kommentare:
close

Nachrichten

autoviva2013-07-24 10:11:45

Die BMW Art Car Sammlung

Vom Auto zum Kunstwerk

Mit dem Art Car Projekt feiert BMWBMWBMWDeutschland, 1918 > heute85 Modelle
8474 Fotos
43 Videos
seit fast vier Jahrzehnten das kunterbunte Spektrum der globalen Kunst. Mit Blick auf die Sammlung bestehend aus mittlerweile siebzehn ART CARS, kann man behaupten, dass dieses Projekt Robert Rauschenbergs Traum von einem "mobile Museum" sehr nahe kommt.

Manchmal als Lackierung von Rennwagen, ein anderes Mal als Marketing-Coups oder als sensibilisierende konzeptionelle Ideen, faszinieren die ART CARS kontinuierlich ein globales Publikum und schlagen eine Brücke zwischen  der Kunst der Technik und der Kunst des Designs.

Unten findest du die Galerie der siebzehn BMW Modelle, die von einigen der weltweit führenden Künstlern wie Andy Warhol und Jeff Koons in einzigartige Meisterwerke transformiert wurden:

1975 - Alexander Calder - 3.0 CSL

Das erste BMW Art Car entstand, als der französische Rennfahrer und Auktionator Hervé Poulain seinen Freund Alexander Calder einlud, ein Auto zu entwerfen. Das Ergebnis war ein bunter BMW 3.0 CSL Rennwagen, der seine Premiere 1975 in Le Mans feierte. Calders Art Car war eines seiner letzten Werke, bevor er im Jahr 1976 starb.

1976 - Frank Stella - 3.0 CSL

Das zweite BMW Art Car wurde von dem amerikanischen Künstler Frank Stella konzipiert. Der Motorsport-Fan aus New York bemalte die Karosserie des 3.0 CSL in seinem typischen Gitter-Muster, inspiriert durch technisches Zeichenpapier . Stella selbst sagte über seine künstlerische Arbeit: "Mein Design ist wie eine Blaupause, die auf die Karosserie übertragen wurde."

1977 - Roy Lichtenstein - 320i Turbo

Roy Lichtenstein war als Nächster an der Reihe, einen BMW in ein einzigartiges Kunstwerk zu verwandeln. Der 320i wurde von Poulain und Mignot in Le Mans gefahren. Der Künstler: "Ich habe lange Zeit überlegt und so viel Hineingesteckt, wie ich nur konnte." Das Ergebnis seiner Überlegungen ist eine grafische Darstellung der Essenz der Geschwindigkeit.

1979 - Andy Warhol - M1

Pop Art Legende Warhol über seine Art Car: "Ich versuchte Geschwindigkeit bildlich darzustellen. Wenn sich ein Auto wirklich schnell bewegt, verwischen alle Linien und Farben." Er war der erste Künstler, der direkt am originalen Auto arbitete, alle anderen Künstler verwendeten Modelle. Er brauchte nur 23 Minuten, um den M1 zu bemalen und fuhr mit den Fingern durch die Farbe, um eine persönliche Note zu hinterlassen.

1982 - Ernst Fuchs - 635 CSi

Im Jahr 1982 schuf Ernst Fuchs das 635 CSi Art Car. Seine Inspiration war ein Traum, den er als kleiner Junge hatte: "In der Arbeit, gab ich verschiedenen Erfahrungen Ausdruck, Ängsten, Wünschen und Sehnsüchten, aber auch dem freien künstlerischen Ausdruck." 

1986 - Robert Rauschenberg - 635 CSi

Rauschenberg nutzte erstmals Methoden der fotografischen Übertragung, um klassische Gemälde auf sein 635 CSI Art Car zu kopieren. Er kommentiert die Idee der Art Cars wie folgt: "Ich denke, mobilen Museen wären eine gute Idee. Dieses Auto ist die Erfüllung meines Traumes. "

1989 - Ken Done - M3

Im Jahr 1989 wurde der australische Künstler Ken Done von BMW Motorsport Australien gebeten, seine Vision des M3 zu entwerfen. Sein Design verbindet die exotischen Farben und Formen des australischen Kontinents mit den Formen, der Dynamik und der Geschwindigkeit des BMW M3.

1989 - Michael Jagamarra - M3

Ebenfalls im Jahr 1989 überzog ein anderer australischer Künstler den BMW M3 mit seiner Papunya Kunst. Die Lackierung erinnert an die einheimische australische Mythologie und Tierwelt. Papunya Gemälden zeigen Luftaufnahmen von Landschaften, die gleichzeitig religiöse Mythen, die sogenannten "Träume" der Aboriginies abbilden.

1990 - Matazo Kayama - 535i

Im Jahr 1990 wurde der japanische Künstler Matazo Kayama eingeladen, den BMW 535i zu überarbeiten. Sein Ansatz war es, die Faszination für Technik mit einer Vision des modernen Japan zu verschmelzen. Er benutzte Airbrush Techniken und klassisches japanisches Kunsthandwerk wie "Kirigane" (Zerspanung) und "Arare" (Foliendruck), um kleine Stücke aus Silber, Gold und Aluminium-Folie auf die Karosserie zu übertragen.

1990 - Cesar Manrique - 730i

Als Cesar Manrique seinen BMW 730i entwarf, wollte er "die Vorstellungen von Geschwindigkeit und Aerodynamik mit dem Begriff der Ästhetik in einem Objekt vereinen." Dies wurde durch die Verwendung von hellen Farben und Formen, die gleitende Bewegungen darstellen, erreicht.

1991 - A.R. Penck - Z1

A.R. Penck ließ sich vom technischen Design des Z1 inspirieren. Der deutsche Künstler kontrastierte die fortschrittliche Technologie mit Zeichen die an prähistorische Höhlenmalereien erinnern, die aber tatsächlich Chiffren sind, die vom Publikum decodiert werden sollen.

1991 - Esther Mahlangu - 525i

"Meine Kunst hat sich aus der Stammes-Tradition der Dekoration unserer Häuser entwickelt", sagte der südafrikanische Malerin Esther Mahlangu über ihre Arbeit. Mit dem BMW 525i Art Car, wollte sie diese traditionelle Kunst mit dem modernen Erscheinungsbild des Automobils verbinden und schuf die erste afrikanische Art Car. Innerhalb einer Woche, verwandelt sie die 5er Limousine in ein Meisterwerk der afrikanischen Ndebele Kunst.

1992 - Sandro Chia - M3 GTR

Sandro Chia malte Gesichter und ein Meer leuchtender Farben auf den Prototyp eines M3 GTR, bis die Karosserie des Wagens vollständig bedeckt war. "Das Auto ist ein begehrter Besitz in unserer Gesellschaft", sagte Chia über seine Arbeit. "Alle Augen sind darauf gerichtet. Die Menschen sehen sich Autos genau an. Dieses Auto spiegelt den Blick."

1995 - David Hockney - 850

David Hockney malte das Innere des 850 CSi Art Car auf die Außenseite, und zeigte alles von Teilen des Motors bis zu einem Hund auf der Rückbank. "BMW hat mir das Auto gegeben, und ich schaute es lange an", sagt David Hockney zum Entstehungsprozess. "Und dann, gebe ich zu, sah ich auch die anderen Art Cars am. Schließlich beschloss ich, das Auto, so zu zeigen, als ob man hineinsehen könnte."

1999 - Jenny Holzer - V12 LMR

Nach einer Pause in den 1980er Jahren kehrte das Art Car im Jahr 1999 mit der amerikanischen Konzeptkünstlerin Jenny Holzer nach Le Mans zurück. Sie überzog das 15. Art Car, einen V12 LMR, mit Nachrichten wie: "wird wohl nie verlieren an Bedeutung verlieren." Ihre Wort-Kunstwerke funktionieren im Kontext: "Du bist so komplex, Du reagierst nicht auf Gefahr" - eine gezielte Provokation, wenn es um Motorsport geht.

2007 - Olafur Eliasson - H2R

"Durch die Zusammenführung von Kunst, Design, sozialen und ökologischen Fragen, hoffe ich zu einer andere Art des Denkens-Fühelens-Erlebens von Autos beizutragen und sie im Kontext der Zeit und des Raumes, in dem wir leben, zu sehen.", sagte Olafur Eliasson über sein Art Car H2R, welches das ungewöhnlichste Konzept von allen ist. Er entfernte die Karosserie und ersetzte sie mit einer Haut aus Stahlgeflecht, Metallplatten und Eisschichten.

2009 - Robin Rhode - Z4

Der südafrikanische Streetart-Künstler Robin Rhode, verwendete nicht das Auto an sich als Leinwand, sondern malte mit den Reifen des BMW Z4 Roadster farbenfrohe Designs auf einer riesigen Fläche. Reifenspuren als exakt ausgeführte Kreise, Bögen und Linien in gelb, blau und rot waren das Ergebnis. In diesem Fall wurde das Auto selbst zum Künstler.

2010 - Jeff Koons - M3 GTR

"Diese Rennautos sind wie das Leben, sie sind stark und haben eine Menge Energie." Seine Wahrnehmung der Autos spiegelt sich in Koons Kunstwerk aus hellen Farben, die Kraft, Bewegung und überschäumender Energie darstellen. Koons Auto Nummer "79" ist eine Hommage an Andy Warhols Art Car von 1979. Warhols Auto mit der Zahl "76" war selbst eine Hommage an den Wagen von Frank Stella aus dem Jahr 1976.

Lexikon
BMWBMW

0 comments

Anonymous

Mach mit!

Veröffentliche deine eigenen Artikel auf Autoviva
Mach mit!
FahrkulturTop 10FahrberichteGenfer AutosalonElektro-AutosHerstellerFormel 1Fahrtipps
schließen