Sende diese Seite an einen Freund/eine Freundin!
Fülle das untenstehende Formular aus

Dein Name:
Deine Email:
Name deines Freundes:
Email deines Freundes:
deine Kommentare:
close

Elektro-Autos

BMW experimentiert seit 40 Jahren mit Elektromobilität

Vom BMW 1602 im Jahr 1972 zum 1er Active E von heute

 
 
Slideshow
Die Elektro-Experimente dauern schon seit 40 Jahren an.

Die BMWBMWBMWDeutschland, 1918 > heute85 Modelle
8485 Fotos
43 Videos
-Modelle der i-Serie werden die ersten rein elektrischen BMW-Serienmodelle sein, aber schon seit den Olympischen Spielen in München im Jahr 1972, also seit 40 Jahren, experimentiert das Unternehmen mit dieser Form des Antriebs, und ist heute beim 1 Series Active EActiveE ConceptBMW ActiveE ConceptDeutschland, 2009 > heute3 Fotos
angekommen.

Laut BMW, wird der erste i3i3BMW i3Deutschland, 2011 > heute9 Versionen
83 Fotos
1 video
Ende 2013 vom Fließband rollen, aber die Entwicklung von Elektroautos begann schon 1972 für die Olympischen Spiele in München. Der modifizierte 16021602BMW 1602Deutschland, 1966 > heute2 Fotos
hatte 43 PS aus einem 350kg schweren Batteriepaket und eine Reichweite von 60km. Das Fahrzeug wurde zum Transport der Mitglieder des Organisationskomitees eingesetzt und gelegentlich auch als Kamerawagen. Das Triebwerk wurde im Jahr 1975 in einem BMW LS700 LSBMW 700 LSDeutschland, 1962 > 19651 photo
verbaut, und weiter mit der Technologie zu experimentieren.

1987 wechselte BMW von Blei-Säure-Batterien zu Natrium-Schwefel-Batterien, die im BMW 325iX325iXBMW 325iXDeutschland, 1985 > 19911 photo
zum Einsatz kamen. Die Leistung sank auf 30 PS, aber das Gewicht der Batterie lag nur noch bei 265kg. Die Reichweite wuchs auf 150km. Acht Fahrzeuge wurden gebaut und von der Deutschen Post verwendet.

Der Großvater des i3 kam 1991 mit dem BMW E1. Es war das erste Mal, dass BMW ein eigenständiges Elektro-Auto baute, statt einen elektrischen Antriebsstrang in ein vorhandenes Modell einzubauen. Die Karosserie bestand aus Kunststoff, Aluminium wurde für die Motorhaube und den Kofferraum verwendet. Darüber hinaus kam eine Natrium-Nickel-Chlorid-Batterie zum Einsatz. Der E1 hatte eine Reichweite von 150km bei 43 PS. Der Akku wog 200kg.

Der Antriebsstrang des E1 wurde in einem elektrischen E36 3er3 Series Gen.3BMW 3 Series Gen.3Deutschland, 1991 > 200168 Versionen
30 Fotos
weiterentwickelt, die Leistung wurde gesteigert und schließlich zu einem Nickel-Cadmium-Akku gewechselt. Insgesamt wurden von 1992 bis 1997 35 Einheiten gebaut.

BMW brauchte ein Jahrzehnt, um einen neuen Anlauf in Sachen Elektromobilität zu wagen. Dieser neue Versuch erwies sich jedoch als sehr erfolgreich. Im Jahr 2008 erschien der Mini EMini EMINI (BMW) Mini EDeutschland, 2009 > heute4 Fotos
und 600 Exemplare wurden in den USA und Europa mit Leasing-Kunden getestet. Es war für BMW der erste richtige Test von Elektroautos und wahrscheinlich die Vorstufe zur Entstehung der i-Serie. Die Modelle verwenden einen 201-PS-Motor mit 260kg Lithium-Ionen-Batterien. Sie haben eine Reichweite von 250 km.

Der jüngste rein elektrische BMW ist der Aktiv E, welcher auf dem 1er basiert. Tausend Exemplare wurden an Kunden vermietet. Überraschenderweise hat der Active E weniger Leistung und weniger Reichweite als der Mini E. Seine 450kg Lithium-Ionen-Batterien werden von einem 168-PS-Elektromotor versorgt. Die Reichweite beträgt 160 km.

Lexikon
BMWBMW

0 comments

Anonymous

Mach mit!

Veröffentliche deine eigenen Artikel auf Autoviva
Mach mit!
Elektro-AutosTop 10FahrberichteFahrkulturGenfer AutosalonHerstellerFormel 1Fahrtipps

beliebte Artikel

Lexikon

schließen