Mache diese/n/s make deinen Fan

Um Zugriff auf diese Funktion zu erhalten, musst du ein registriertes Mitglied von Autoviva sein.

Du kannst dich mit deinen Benutzerdaten anmelden oder ein neues Benutzerkonto anlegen.
close
Alfa Romeo

Alfa Romeo

Italien Italien (1910 - heute)
close
Um Zugriff auf diese Funktion zu erhalten, musst du ein registriertes Mitglied von Autoviva sein.

Du kannst dich mit deinen Benutzerdaten anmelden oder ein neues Benutzerkonto anlegen.
close
Um Zugriff auf diese Funktion zu erhalten, musst du ein registriertes Mitglied von Autoviva sein.

Du kannst dich mit deinen Benutzerdaten anmelden oder ein neues Benutzerkonto anlegen.
Abschnitt hinzufügen
Um Zugriff auf diese Funktion zu erhalten, musst du ein registriertes Mitglied von Autoviva sein.

Du kannst dich mit deinen Benutzerdaten anmelden oder ein neues Benutzerkonto anlegen.
Firmengeschichte

Der italienische Autohersteller Alfa Romeo wurde 1910 gegründet, aber die Wurzeln der Firma reichen noch weiter zurück. Im Jahr 1906 bemühten sich der mailänder Aristokrat Cavaliere Ugo Stella und der französische Autobauer Alexandre Darracq darum ein Auto zu bauen, woraufhin die Darracq Italiana, später Alfa Romeo, mit Sitz in Neapel gegründet wurde. Noch im selben Jahr wurden Sitz des Unternehmens nach Mailand verlegt.

Doch bald, nach der Unternehmensgründung und dem Produktionsstart für die DarracqDarracqDarracqFrankreich, 1895 > 19199 Modelle
1 photo
Autos, zerbrach die Partnerschaft zwischen Stella und Darracq und die Produktion wurde in altes ausrangiertes Werk in Portello, einem Vorort von Mailand, verlegt. Die neue Fabrik, die 1910 eingeweiht wurde, wurde ALFAAlfaAlfaItalien, 1910 > 19217 Modelle
10 Fotos
genannt, was für "Anonima Lombada Fabbrica Automobili" steht. Im selben Jahr wurde das erste Alfa Modell gebaut, der 24 HP24 HP AAlfa 24 HP AItalien, 1910 > heute4 Fotos
, entworfen von Chef-Designer Giuseppe Merosi.

Alfa 12 HP, 1910

Alfa 12 HP, 1910

© Mit freundlicher Genehmigung von: Alfa

Alfa wartete nicht zu lange mit der Teilnahme an Rennenwettbewerben, wie etwa der Targa Florio im Jahr 1911. Dennoch lähmte der Ausbruch des ersten Weltkrieges die Pkw-Produktion für drei Jahre. Dann, im Jahr 1916, übernahm Nicola Romeo das Unternehmen und wandelte das Werk in eine Rüstungsfabrik für die Produktion von Flugzeugmotoren und Artillerie um, welche Italien und die Alliierten im Krieg mit Material versorgen konnte. Romeo führte Alfa auch nach Ende des Krieges weiter, und der Automobilbau wurde im Jahr 1919 wiederaufgenommen.

Im folgenden Jahr, 1920, nahm das Unternehmen endgültig den aktuellen "Alfa Romeo" Handelsnamen an. Der Torpedo 20/30 HP20-30 HP EAlfa Romeo 20-30 HP EItalien, 1920 > 19212 Fotos
wurde das erste Automobil mit dem Alfa Romeo-Emblem. Die Marke machte sich in den folgenden Jahren einen Namen mit hochwertigen Straßenautos und erfolgreichen Rennwagen. Im Jahr 1928 musste das Unternehmen jedoch Konkurs anmelden und erst 1933 übernahm die italienische Regierung Alfa Romeo und machte das Unternehmen zu einem Nationalsymbol des Italiens unter Mussolini.

Während des Zweiten Weltkriegs, wurde das Alfa Romeo Werk schwer bombardiert und hatte große Schwierigkeiten die PKW-Produktion und die Gewinne nach Ende des Krieges wieder hochzufahren. In der Konsequenz schlug die Marke eine neue Richtung ein und definierte sich nicht mehr als Hersteller von Luxusautos, sondern setzte nun vielmehr auf die Massenproduktion beliebter Fahrzeuge. Alfa Romeo wurde in den 60er Jahren auch populär für seine Kleinwagen und Modelle für die italienische Polizei.

Nach einigen finanziellen Schwierigkeiten, beschloss die italienische Regierung, den Autohersteller an eine andere italienische Automobilmarke, FiatFiatFiatItalien, 1899 > heute158 Modelle
4864 Fotos
35 Videos
, zu verkaufen. Damit wurde Alfa Romeo im Jahr 1986 wieder ein privates Unternehmen. Nach der Übernahme durch verloren die Fahrzeuge von Alfa Romeo einige ihrer traditionellen Merkmale (längs eingebauten Motoren, Heckantrieb), da Fiats Sparpolitik die Mailänder Firma dazu zwang die universalen Chassis und Produktionsprozesse des Konzerns zu übernehmen.

 



Zurück nach obenOben
Das Firmenlogo

Alfa Romeo Logo, 1910

Alfa Romeo Logo, 1910

© Mit freundlicher Genehmigung von: Alfa Romeo

Sobald der Autobauer ALFA im Jahr 1910 gegründet war, erhielt der Designer Romano Cattaneo die Aufgabe ein Logo für die Mailänder Autofabrik zu entwerfen. Inspiriert von dem antiken Familienwappen der Visconti, welches eine Schlange auf blauem Hintergrund darstellt und dem Emblem der Stadt Mailand, einem roten Kreuz vor weißem Hintergrund, fasste Cattaneo diese Elemente mit einem dunkelblauen Ring ein. Auf diesem Ring waren die Worte "ALFA" und "Milano" eingraviert, von zwei Savoyer Knoten getrennt, welche an die alten Traditionen des italienischen Königreichs anknüpfen. Das Emblem blieb in dieser ursprünglichen Form bis um 1918 in Gebrauch.

 

Alfa Romeo Logo seit 1982

Alfa Romeo Logo seit 1982

© Mit freundlicher Genehmigung von: Alfa Romeo

Nachdem Nicola Romeo die ALFA Fabrik übernahm, wurde der Markenname in "Alfa-Romeo" geändert und das Markenlogo musste ebenfalls geändert werden. Daher wurde das Wort "ROMEO" der "ALFA" Inschrift hinzugefügt, aber der Rest der Elemente blieb erhalten.  Erst im Jahr 1946 wurden die Savoyer Knoten entfernt und durch zwei leicht geschwundene Linien ersetzt.

In den frühen 1970er Jahren, als das neue Alfa Romeo Werk in Neapel gegründet wurde, wurden das Wort "MILANO" aus der unteren Hälfte des Kreises entfernt, ebenso der Bindestrich zwischen "Alfa" und "Romeo". In dieser Form wird das Logo noch heute von dem Hersteller verwendet.

 



Zurück nach obenOben
Motorsport

Die Marke Alfa Romeo hat seit den ersten Jahre ihres Bestehens an Wettbewerben in verschiedenen Motorsportkategorien teilgenommen, sowohl als Motorenhersteller als auch als Konstrukteur. Große Erfolge wurden bei prestigeträchtigen Rennereignisse gefeiert, unter anderem bei den Rennen von Le Mans, dem Mille Miglia und der Targa Florio. Alfa Romeo war auch erfolgreich in der Formel 1, bei den Tourenwagen- und Sportwagenrennen, Rallyes und Prototyp-Wettbewerben.

Kurz nach der Gründung trat ALFA bei der 1911 Saison der Targa Florio an, mit den Rennfahrern Nino Franchini und Ronzoni am Steuer von zwei 24HP Modellen. Zwei Jahre später baute ALFA den ersten echten Rennwagen, den 40-60 HP40-60 HPAlfa 40-60 HPItalien, 1913 > heute2 Fotos
, in dem Franchini die Parma-Poggio Berceto als Zweiter beendete. Das gleiche Auto schaffte es dank des Fahrers Giuseppe Campar beim Rennen in Mugello 1920 und 1921 auf den ersten Platzi. Ein RL-Modell, von Ugo Sivocci gefahren, gewann die Targa Florio 1923.

Alfa Romeo 40-60 HP, Targa Florio 1920: Giuseppe Campari, Enzo Ferrari, Giulio Ramponi

Alfa Romeo 40-60 HP, Targa Florio 1920: Giuseppe Campari, Enzo Ferrari, Giulio Ramponi

© Mit freundlicher Genehmigung von: Alfa

Alfa Romeo belegte auch den ersten Platz bei der ersten Automobil-Weltmeisterschaft, die im Jahr 1925 stattfand. In diesem Jahr gewann der Alfa Romeo P2P2Alfa Romeo P2Italien, 1924 > heute3 Fotos
auch den Großen Preis von Italien in Monza und den Großen Preis in Spa. Das P3-Modell wurde 1932 von Vittorio Jano gebaut und Tazio Nuvolari sicherte sich den Großen Preis von Italien mit dem Wagen. Die P3Tipo B P3Alfa Romeo Tipo B P3Italien, 1932 > 19365 Fotos
siegte bei weiteren fünf Grand Prix-Rennen in diesem Jahr. Im folgenden Jahr behauptete Fahrer Louis Chiron Sieg für Alfa Romeo beim französischen Grand Prix, während Tazio Nuvolari den deutschen Grand Prix am Nürburgring mit einem Alfa Romeo P3 gewann.

Die 1930er Jahre waren äußerst glorreiche Jahre für die italienische Automarke. Das Alfa Romeo-Team gewann alle Rennen des Mille Miglia von 1928 bis 1938, mit Ausnahme des Jahres 1931. Das 8C 2900B Corto Spyder8C 2900 B MM Touring SpiderAlfa Romeo 8C 2900 B MM T...Italien, 1938 > heute4 Fotos
Modell, in welchem der Fahrer Biondetti die Mille Miglia 1938 gewann, wurde sogar "Mille Miglia-Modell" getauft.

Auch in den 1930er Jahren gewann die Marke sechs aufeinander folgenden Rennen der Targa Florio. Sie gewann mit dem Modell 8C 2300 auch alle 24-Stundenrennen von Le Mans von 1931 bis 1934. Nuvolari holte beim deutschen Grand Prix 1935 den Sieg für Alfa Romeo.

Zwischen 1950 und 1988 engagierte sich Alfa Romeo in der Formel Eins, sowohl als Konstrukteur und als Lieferant von Motoren, und gewann die ersten beiden Saisons der Weltmeisterschaft mit dem AlfettaAlfettaAlfa Romeo AlfettaItalien, 1972 > 198718 Versionen
18 Fotos
Modell. Trotz des Erfolges verließ der Hersteller diese Rennserie Ende der Saison 1951.

Einige Fahrzeuge von Alfa Romeo nahmen auch an Rallye-Wettbewerben teil, bei denen sie einen eher mäßigen Erfolg erzielten. Die meisten wurden von privaten Teams gefahren. Der Alfa Romeo GiuliettaGiulietta (nuova)Alfa Romeo Giulietta (nuova)Italien, 1977 > 198512 Versionen
4 Fotos
belegte den ersten Platz bei der Rallye Finnland im Jahr 1958.

Alfa Romeo gründet seine Rennabteilung, Autodelta, im Jahr 1963 und nimmt an der Sportwagen-WM ab dem Jahr 1967 teil. Die Italiener erreichen den ersten Platz in den Jahren 1975 und 1977. Ende 1977 steigen sie aus dieser Rennserie aus. Gleichzeitig gewann die Marke in vielen anderen Tourenwagen-Rennserien. Beispielsweise gewannen sie alle europäischen Touring Car Championship-Editionen von 1966 bis 1968 mit dem Alfa Romeo GTAGTA 1300 JuniorAlfa Romeo GTA 1300 JuniorItalien, 1968 > heute3 Fotos
, und auch in den Saisons 1970 und 1971 mit dem GTAm Modell. Alfa Romeo gewann diesen Titel erneut für vier Jahre in Folge, von 1982 bis 1985. Sie erreichten den ersten Platz 1983 und 1994 bei der britischen Tourenwagen-Meisterschaft.

Während das Unternehmen (bis 1985) in der Formel 1 als Konstrukteur beteiligt war, lieferte Alfa Romeo auch Motoren für Formel-3-Autos, was in fünf aufeinander folgenden Siegen, von 1980 bis 1984, resultierte. Mit vielen europäischen Titeln und Pokalen, sowie nationale Meistertiteln führte Alfa Romeo seine Erfolge fort.

Die italienische Automarke lieferte auch Motoren für die IndyCar World Series Autos zwischen 1989 und 1991.
Der Alfa Romeo 156156Alfa Romeo 156Italien, 1997 > 2007100 Versionen
119 Fotos
schloss an alte Renerfolge der Marke in der Tourenwagen-Europameisterschaft an, als er in vier aufeinander folgenden Jahren - 2000 bis 2003 - als Sieger glänzte.



Zurück nach obenOben
schließen