Mache diese/n/s make deinen Fan

Um Zugriff auf diese Funktion zu erhalten, musst du ein registriertes Mitglied von Autoviva sein.

Du kannst dich mit deinen Benutzerdaten anmelden oder ein neues Benutzerkonto anlegen.
close
Audi

Audi

Deutschland Deutschland (1909 - heute)
close
Um Zugriff auf diese Funktion zu erhalten, musst du ein registriertes Mitglied von Autoviva sein.

Du kannst dich mit deinen Benutzerdaten anmelden oder ein neues Benutzerkonto anlegen.
close
Um Zugriff auf diese Funktion zu erhalten, musst du ein registriertes Mitglied von Autoviva sein.

Du kannst dich mit deinen Benutzerdaten anmelden oder ein neues Benutzerkonto anlegen.
Abschnitt hinzufügen
Um Zugriff auf diese Funktion zu erhalten, musst du ein registriertes Mitglied von Autoviva sein.

Du kannst dich mit deinen Benutzerdaten anmelden oder ein neues Benutzerkonto anlegen.
Firmengeschichte

Audi-Gründer August Horch

Audi-Gründer August Horch

© Mit freundlicher Genehmigung von: Audi

Die Audi-Geschichte beginnt im Jahr 1899, als der Firmengründer August Horch ein Autounternehmen namens A. Horch & Cie.HorchHorchDeutschland, 1904 > 193125 Modelle
73 Fotos
eröffnet. Im Jahr 1901 beendete seine Fabrik erfolgreich die Montage des ersten Horch Automobils. August Horch wurde jedoch 1909 selbst von seiner eigenen Firma gefeuert. Daraufhin gründete er eine neue Autofirma in Zwickau, wo er  weiterhin Kraftfahrzeuge unter dem "Horch" Markennamen produzierte, obwohl seine ehemalige Firma das gleiche tat.

Nachdem ein Gericht entschied, dass nur die ursprüngliche Horch & Cie Gesellschaft den 'Horch' Handelsnamen verwenden durfte, und August damit die Anwendung seines eigenen Nachnamens auf sein Geschäft verbot, entschied er sich seine Fahrzeuge als "Audi" zu vermarkten. Das Wort "Audi" ist lateinisch für "hören" oder "horchen“, übersetzt ins Deutsche als "Horch" bezieht sich der Markenname also auf Augusts Familiennamen. 'Audi' kann gleichzeitig auch als Abkürzung für die Worte "Auto Union Deutschland Ingolstadt" stehen, obwohl die Marke Auto UnionAuto-UnionAuto-UnionDeutschland, 1932 > 19647 Modelle
11 Fotos
erst viele Jahre später entstand.

Das erste Audi Automobil war ein 2,6-Liter-Modell und in kürzester Zeit wurde die deutsche Marke  im Rennsport recht erfolgreich. Dennoch stieg August Horch im Jahr 1920 bei Audi aus. Das folgenden Jahr wurde ein wichtiger Meilenstein für Audi als die erste deutsche Automarke mit einem Serienmodell mit Linkslenkung: der Audi Type KAudi Type K 14/50Deutschland, 1921 > 1926, herausgebracht im Jahre 1921.

Auo Union, gegründet 1932

Auo Union, gegründet 1932

© Mit freundlicher Genehmigung von: Audi

Nach einigen turbulenten Jahren während der Finanzkrise, fusionierte Audi mit drei anderen deutschen Autoherstellern: Horch, DKWDKWDKWDeutschland, 1927 > 196522 Modelle
33 Fotos
und WandererWandererWandererDeutschland, 1896 > 194519 Modelle
12 Fotos
. Die vier Unternehmen zusammen bildeten die Auto Union. Während des Zweiten Weltkrieges wurden die Werke der Auto Union zu wichtigen Fahrzeuglieferanten der deutschen Armee, während die zivile Pkw-Produktion eingestellt wurde. Die Fabriken aber wurden schwer bombardiert und schließlich zerstört und nach dem Krieg beschlagnahmt, ohne einen finanziellen Ausgleich.

Dank der finanziellen Hilfe aus dem Marshall-Plan, zusammen mit Darlehen des Bayerischen Staates, wurde die Firma Auto Union in Ingolstadt, Bayern wiederaufgebaut, und die Türen am 3. September 1949 wieder geöffnet. Das erste Nachkriegs-Modell der Auto Union wurde im folgenden Jahr in den Handel gebracht, aber die Autos des Unternehmens wurden nun unter der Marke DKW vermarktet. Daimler-BenzMercedes-BenzMercedes-BenzDeutschland, 1924 > heute196 Modelle
9803 Fotos
33 Videos
kaufte im Jahr 1957 87% der Anteile an der Firma und die übrigen im Jahr 1958, und wurde so zum 100-prozentigen Eigentümer der Auto Union.

Der Volkswagen KonzernVolkswagenVolkswagenDeutschland, 1938 > heute96 Modelle
9611 Fotos
31 Videos
kaufte die Auto Union Markenrechte, sowie das ingolstädter Werk des Unternehmens im Jahr 1964 und beschloss, die Marke Audi wieder auf den Markt zu bringen, was das Ende der DKW-Plakette bedeutete. Fünf Jahre später wurden die Auto Union und NSUNSUNSUDeutschland, 1873 > 196925 Modelle
48 Fotos
Auto in die neue Audi NSU Auto Union AG Gesellschaft verschmolzen. Von nun an wurde nur noch die Marke Audi für die Kennzeichnung der Fahrzeuge verwendet. Der Name der Firma wurde im Jahre 1985 in Audi AG verkürzt.

 



Zurück nach obenOben
Firmenlogo
Audi logo

Audi logo

© Mit freundlicher Genehmigung von: Audi

 

Die drei ineinander verschlungenen Ringe des Audi-Symbols stammt aus dem Jahr 1932, als die Auto Union (ehemals die Firma Audi) mit den Automobilherstellern DKW, Horch und Wanderer  fusionierte. Jeder der vier ineinander verschlungenen Ringe symbolisiert eines dieser Unternehmen, die als Einheit miteinander verbunden sind.

Die Auto-Union-Gruppe wurde im Jahr 1985 zu der Audi-Marke, die wir heute kennen, aber die Firma behielt die vier ineinander verschlungenen Ringe als Symbol der Marke bei.



Zurück nach obenOben
Motorsport
Audi Quattro

Audi Quattro

© Mit freundlicher Genehmigung von: Audi

Der deutsche Autohersteller Audi hat seit den 1930er Jahren an unterschiedlichen Motorsport-Wettbewerben teilgenommen, und sich seitdem eine bemerkenswerte und solide Tradition im Rennsport erarbeitet. Audi's bisher erfolgreichstes Rennauto war der QuattroQuattroAudi QuattroDeutschland, 1980 > 19915 Versionen
11 Fotos
2 Videos
Turbo mit Allradantrieb, den das Unternehmen im Jahr 1980 vorstellte und der eine ganze Reihe an Renn-und Rallyesportsiegen auf der ganzen Welt einfuhr. Der Audi Quattro war besonders erfolgreich in der World Rally Championship (WRC) und gewann den Herstellertitel in den Jahren 1982 und 1984. Die Fahrer Hannu Mikkola und Stig Blomgvist holten je 1983 und 1984 die Fahrer-Titel für Audi, jeder an Bord eines Quattro.

Die deutsche Marke hinterließ großen Eindruck in der WRC Saison 1984, als sie alle Podiumsplätze bei der Monte Carlo Rally und den schwedischen Rallyes belegte. Aber Audi zogen sich im Jahr 1986 nach einem schweren Unfall in Portugal, aus dem internationalen Rallyesport zurück. Während der Zeit im Rallyesport, setzte Audi auch mehrere Pikes Peak International Hill Climb Rekorde.

Im Jahr 1988 konzentrierte der deutsche Autobauer seine Bemühungen auf Rennen auf dem  nordamerikanischen Kontinent, und fuhr in der Trans-Am 1988 und in der IMSA GTO im Jahr 1989. Obwohl das Team viele der Rennen gewann, konnte sich Audi in diesen Wettbewerben nicht erfolgreich behaupten und erreichte nie einen Titel.

1993 legte Audi seinen Fokus auf die Supertouring Car Series, ein Wettbewerb, der in kurzer Zeit viel Aufmerksamkeit erhalten hatte. Das Audi-Rennteam fuhr in der Saison 1993 im Französischen Supertourisme und italienischen Superturismo. Das Team trat dann für Rennen in der Deutschen Super-Tourenwagen (STW) 1994  und der British Touring Car Championship (BTCC) 1995 an.

Audi R18 E-Tron Quattro

Audi R18 E-Tron Quattro

© Mit freundlicher Genehmigung von: Audi

Im Jahr 1998 entschloss sich das Unternehmen in Sportwagen-Rennen einzusteigen, und im folgenden Jahr wurden ein offener und ein GT-Prototyp gebaut. Der offene Prototyp war der Audi R8RR8RAudi R8RDeutschland, 1999 > heute2 Fotos
und das GT-Modell war der Audi R8CAudi R8CDeutschland, 1999 > heute. Der Audi R8 gewann den Titel in der Le Mans in drei aufeinander folgenden Jahren, 2000 bis 2002, nachdem er auch die erste Saison der American Le Mans Serie im Jahr 1999 gewonnen hatte.

Audi kehrte 2004 mit voller Kraft in die Tourenwagen-Serie zurück und ging mit zwei "Joest Racing"-Team Audi A4A4Audi A4Deutschland, 1994 > heute5 Baureihen
824 Versionen
1156 Fotos
3 Videos
Einheiten mit voller Werksunterstützung an den Start. Drei Audi R8s fuhren in der Saison 2005 das 24-Stundenrennen von Le Mans, wo sie den ersten, dritten und vierten Platz belegten. Im Jahr 2006 wurde der Audi R10 TDIR10 TDIAudi R10 TDIDeutschland, 2006 > heute4 Fotos
vorgestellt und ersetze den R8 erfolgreich, als er in jenem Jahr beim 24-Stundenrennen in Le Mans siegte.

 



Zurück nach obenOben
schließen