Mache diese/n/s make deinen Fan

Um Zugriff auf diese Funktion zu erhalten, musst du ein registriertes Mitglied von Autoviva sein.

Du kannst dich mit deinen Benutzerdaten anmelden oder ein neues Benutzerkonto anlegen.
close
Mazda

Mazda

Japan Japan (1920 - heute)
close
Um Zugriff auf diese Funktion zu erhalten, musst du ein registriertes Mitglied von Autoviva sein.

Du kannst dich mit deinen Benutzerdaten anmelden oder ein neues Benutzerkonto anlegen.
close
Um Zugriff auf diese Funktion zu erhalten, musst du ein registriertes Mitglied von Autoviva sein.

Du kannst dich mit deinen Benutzerdaten anmelden oder ein neues Benutzerkonto anlegen.
Abschnitt hinzufügen
Um Zugriff auf diese Funktion zu erhalten, musst du ein registriertes Mitglied von Autoviva sein.

Du kannst dich mit deinen Benutzerdaten anmelden oder ein neues Benutzerkonto anlegen.
Firmengeschichte

Im Jahr 1927 wurde der Name des Unternehmens zu "Toyo Kogyo Co." verkürzt und wurde bis 1984 beibehalten, obwohl alle seit der Gründung des Unternehmens produzierten Fahrzeuge den Markennamen Mazda trugen.

Im Japanischen wird das Unternehmen und die Fahrzeuge "Matsuda" geschrieben und ausgesprochen, wie der Nachname des Firmengründers. Es wurde aus zwei Gründen in unser Alphabet als 'Mazda' übersetzt: "Mazda" steht für "große Weisheit" im iranischen Avestan Dialekt (verwendet in einer Religion, die Jujiro bewunderte) und es ist auch die Art und Weise, wie das Wort "matsuda in der englischen Sprache gewöhnlich ausgesprochen wird.

Mazda R360 Coupé, 1960

Mazda R360 Coupé, 1960

© Mit freundlicher Genehmigung von: Mazda

Erst 1931 baute das japanische Unternehmen sein erstes Automobil, den Mazda-Go. Bis dahin stellte das Unternehmen nur Werkzeugmaschinen her. Es unterstützte auch Japans Kriegsanstrengungen während des Zweiten Weltkriegs durch die Herstellung von Waffen für die japanische Armee.

In den 1960er Jahren entschied das Management des Unternehmens, etwas völlig Neues zu entwickeln, um zwischen den anderen japanischen Autoherstellern aufzufallen. Und so wurde der berühmte Wankelmotor "geboren", den nur Mazda Modelle verwendeten. Obwohl ein paar andere Marken versuchten, Mazda zu imitieren, hatte es das japanische Unternehmen geschafft, ein einzigartiges Modell zu entwickeln.

Verkaufs- und Exporterfolg waren die natürliche Folge für den japanischen Autobauer, bis die Ölkrise der 1970er Jahre den nordamerikanischen Markt und die Autoverkäufe weltweit einbrechen ließ, was unvermeidliche zu einem schweren Einbruch der Gewinne führte.

1979 tritt der amerikanische Automobilkonzern Ford Motor CompanyFordFordVereinigte Staaten von Amerika, 1903 > heute92 Modelle
2522 Fotos
11 Videos
auf den Plan und kauft eine 27%-ige Beteiligung an Mazda. Ford erhöhte die Investitionen über die 1980er Jahre, was schließlich in einer Partnerschaft zwischen den beiden Autofirmen resultierte, sie teilten ihre Ressourcen und Kompetenzen. Eine beträchtliche Anzahl von Mazda und Ford-Modellen sind seither auf gemeinsamen Plattformen gebaut worden.

Das japanische Unternehmen änderte seinen Namen im Jahr 1984 schließlich in "Mazda". Trotz der finanziellen Schwierigkeiten, die das Unternehmen durchlebte, bewies Mazda Engineering Management weiter Innovationsgeist und stellte 1995 den ersten Miller-Takt-Motor für einen Pkw vor. Bis jetzt bleibt Mazda der einzige Autobauer, der solche Technologien in seinen Fahrzeugen verwendet hat.

Allerdings konnte die japanische Marke der asiatischen Wirtschaftskrise von 1997 nicht entkommen, Ford hob seine Beteiligungsquote an Mazda auf 33,9% und engagierte sich noch stärker im Mazda-Geschäft. Der amerikanische Konzern tat seinen letzten Kauf innerhalb der Mehrheitsbeteiligung an Mazda im Jahr 2002, und erwarb eine 5%-Beteiligung. Ford und Mazda teilen nun technologischen und Marketing-Ressourcen, und gründen ihre Beziehung auf gegenseitiger Zusammenarbeit.



Zurück nach obenOben
Logo

 

 

Erst 1959 baute Mazda seinen ersten Pkw und entwarf gleichzeitig das erste "m"-Logo für die Fahrzeuge. Die Autos der japanischen Marke würde dieses Zeichen bis 1975 tragen.

Im Jahr 1975 wurde eine neue Corporate Identity für Mazda eingeführt und das Unternehmen verwendete kein Logo mehr fürseine Autos. Stattdessen wurde bis 1991 nur eine stilisierte Darstellung der Buchstaben "mazda" verwendet, sowohl für die Autos als auch für das gesamte Unternehmen.

Schließlich beschloss der japanische Autobauer im Jahr 1991 ein neues Symbol einzuführen, das die Marke Mazda und alle Fahrzeuge weltweit repräsentieren würde. Dieses neue Logo bestand aus einer rautenförmigen Flamme, eingefasst von einem Kreis, der angeblich die Sonne darstellt. Die Form sollte die Leidenschaft der Marke verkörpern.

Im folgenden Jahr, 1992, wurde das Logo ein wenig überarbeitet, und die Raute ging in eine rundere Form über. Grund hierfür war die Ähnlichkeit mit dem Diamant-Symbol des französischen Autobauers Renault. Das Mazda Logo behielt den Kreis als Zeichen der Sonne, und hatte nun auch einen "Lichtkreis" im inneren der Flamme.

In den 1990er Jahren unterzog sich die japanische Autofirma einigen wichtigen Veränderungen, insbesondere in Bezug auf die Verwaltung, und 1997, als Mazda einen neuen Firmenpräsident begrüßte, wurde auch ein neues Logo in Auftrag gegeben. So wurde Mazdas aktuelles, stilisiertes "M"-Logo zwischen Ende 1997 und Anfang 1998 eingeführt. Dieses Symbol trägt auch den Spitznamen "Eule" und einige Leute sehen eine Tulpe statt der gestreckten Flügel.

Ähnlich wie bei den vorherigen Symbols, soll die Kreisform Kreativität, Leidenschaft und Energie darstellen. Diese Qualitäten werden mit der inneren "V"-Form geteilt, die deutlich einem Paar ausgebreiteter Flügel ähnelt. Mit diesem Logo, will das japanische Unternehmen der Welt zu zeigen, dass es seine Produktpalette stetig erweitert und verbessert.



Zurück nach obenOben
Motorsport

Der japanische Marke hat erfolgreich an einer Vielzahl von Renn-Wettbewerben weltweit teilgenommen, ob mit eigenen Mazda-Rennwagen oder als Lieferant für Motoren. Zu den Rennserien an denen Mazda sich beteiligte, gehören der Tourenwagensport, Rallye, Drag Racing, World Land Speed ​​Racing und SCCA (Sports Car Club of America).

Mazda 787B, 1991

Mazda 787B, 1991

© Mit freundlicher Genehmigung von: Mazda

Mazda begann sein Engagement im Motorsport im Jahr 1968, mit der Teilnahme von zwei Mazda Cosmo Sport 110SCosmo SportMazda Cosmo SportJapan, 1968 > heute3 Fotos
Coupés beim Langstreckenrennen des Nürburgring-84-Stunden Marathon de la Route. Einer vder Wagen schaffte es auf den vierten Platz.

Im Jahr 1969, fuhren vier Mazda FamiliaFamiliaMazda FamiliaJapan, 1964 > 20039 Baureihen
50 Versionen
18 Fotos
1 video
R100 M10A Coupés beim 84-Stunden Nürburgring, nur einer schaffte es bis zur Ziellinie und wurde Fünfter. Im selben Jahr raste zum Sieg beim Grand Prix von Singapur und schaffte esauft die 5. und 6. Plätze bei den 24 Stunden von Spa.

Beim 24 Stundenrennen von Daytona 1976, fuhr Fahrer Ray Walle einen Mazda RX-5 Cosmo, gewann die Touring Klasse unter 2,5 Liter und beende das Rennen als 18. von 72 Fahrern.

In den IMSA Wettbewerben wahren der RX-2RX-2Mazda RX-2Japan, 1970 > heute1 photo
und RX-3RX-3Mazda RX-3Japan, 1972 > heute1 photo
sehr erfolgreich, aber der Mazda RX-7RX-7Mazda RX-7Japan, 1978 > 20023 Baureihen
13 Versionen
13 Fotos
bleibt das Auto mit der höchsten Anzahl an Rennsiegen in seiner Klasse. Bei den IMSA 24 Stunden von Daytona gewann der RX-7 ab 1982 alle Rennen seiner Klasse für 10 Jahre in Folge. Dieser Rennwagen gewann auch die 'unter 2 Liter' Klasse der IMSA Grand Touring in jedem Jahr von 1980 bis 1987.

In den 1990er Jahren trat Mazda mit seinem Modell 787B787BMazda 787BJapan, 1991 > heute2 Fotos
1 video
bei den 24 Stunden von Le Mans 1991 an und blieb die einzige Marke in der Geschichte, die jemals ein Rennen von Le Mans mit einem Wankelmotor gewann. Außerdem ist Mazda das einzige nicht-europäische und nicht-amerikanische Team, welches jemals dieses Rennen gewann.

Mazda Prototypen, wie der 757 und die 767767BMazda 767BJapan, 1989 > heute1 photo
, brachten der japanischen Marke Rennerfolge in den 1990er Jahren.

Mazda kreierte auch seine eigene Marken-spezifische Rennserie: Formula Mazda Racing, die professionellere und beliebtere Star Mazda Series (seit 1991) und die sehr beliebte und erschwingliche Miata in den Vereinigten Staaten.



Zurück nach obenOben
schließen