Sende diese Seite an einen Freund/eine Freundin!
Fülle das untenstehende Formular aus

Dein Name:
Deine Email:
Name des Freundes:
Email deines Freundes:
Deine Kommentare:
close

Nachrichten

Christopher Bruce2013-01-02 17:04:55

Ecclestone könnte nach Anklage zurücktreten

Der F1-Boss will weiterhin keine Bestechungsgelder gezahlt haben

 
 
Slideshow
Ecclestone soll einen deutschen Banker bestochen haben

Bernie Ecclestone kann zum Rücktritt von seinen Ämtern in der Formel 1 gezwungen werden, sollte offiziell Anklage wegen Bestechung gegen ihn erhobenwerden. Die deutsche Staatsanwaltschaft ermittelt derzeit gegen Ecclestone, hat aber noch nicht offiziell ein Verfahren eröffnet.

Ecclestone wird vorgeworfen, dem Banker Gerhard Gribkowsky 45.000.000 € Schmiergeld gezahlt zu haben, um beim Kauf von Anteilen an der F1 im Jahr 2006 günstigere Bedingungen für CVC herauszuholen. Ecclestone behauptet, dass er Gribkowsky Geld gegeben hat, allerdings handelte es sich um Erpressung und nicht Bestechung. Gribkowsky wurde im vergangenen Jahr verurteilt das Geld angenommen zu haben.

Ecclestone sagte in einem Interview mit dem Sunday Telegraph, dass CVC "wahrscheinlich gezwungen sein wird, mich loszuwerden, wenn die Deutschen mir auf den Fersen sind. Es ist ziemlich offensichtlich, sollte ich weggesperrt werden".

"Sie sagen, sie hätten einen Headhunter eingestellt für den Fall, dass ich nicht mehr da wäre - wenn ich sterben würde oder so. Das ist ganz normal, sie machen das, um die Menschen zufrieden zu stellen", sagte er.

Quelle: Autosport

0 comments

Anonymous

Mach mit!

Veröffentliche deine eigenen Artikel auf Autoviva
Mach mit!
Formel 1Top 10FahrberichteFahrkulturGenfer AutosalonElektro-AutosHersteller
schließen