Sende diese Seite an einen Freund/eine Freundin!
Fülle das untenstehende Formular aus

Dein Name:
Deine Email:
Name des Freundes:
Email deines Freundes:
Deine Kommentare:
close

Nachrichten

Original Ferrari 312T2 am Set von Rush beschädigt

F1-Rennwagen im Wert von $3.4 Millionen am Filmset von Rush beschädigt

Ron Howard wickelt die Produktion seines nächsten Films ab, der die Geschichte von Nikki Laudas 1976 Formel 1 Saison erzählt. Wir berichteten erstmals im September über denFilm, als er in der Vorproduktionsphase war und einiges Bildmaterial vom Filmset am Nürburgring auftauchte.

Für die Dreharbeiten wurden sowohl Originalautos und auch eingesetzt und offenslichtlich hat eines der teuersten und wichtigsten Autos dabei Schaden genommen.

Ferrari 312T2312 T2Ferrari 312 T2Italien, 1976 > 19771 photo
that Lauda drove during a portion of the season was damaged during the movie's production.">Der Ferrari 312T2312 T2Ferrari 312 T2Italien, 1976 > 19771 photo
, den Lauda während eines Teils der Saison fuhr, wurde während der Produktion beschädigt. Dabei handelt es sich um das Originalfahrzuug und
nicht um eine Replik. Selbiges Auto sollte zudem bei den Monaco Historics am 5. und 6. Mai an den Start gehen. Zugegeben, der Schaden scheint nicht sehr groß zu sein - vielleicht nur ein Abstecher über den Seitenstreifen, aber wir sprechen hier von einem sehr seltenen Formel-1-Auto. Nur fünf Stück dieses Modells wurden je gebaut.

Diese Foto wurde von Sean Edwards, einem professionelle Rennfahrer und Stuntfahrer für den Film, aufgenommen. Sein Vater Guy Edwards war einer der Fahrer, die Lauda bei seinem Crash auf dem Nürburgring zu Hilfe kamen. Sean selbst verkörpert seinen Vater in mehreren Szenen des Films.

Lauda fuhr den 312T und 312T2 während der Saison 1976. Der 312T war schon 1974 und 1975 verwendet worden, aber Lauda konnte ihn noch im Jahr 1976 fahren. Er gewann die ersten beiden GRand Prix Rennen der Saison in Interlagos und Kyalami, und sein Teamkollege Clay Regazzoni gewann den dritten Lauf in Long Beach.

Der 312T2 war eine modifizierte Version des 312T mit großen NACA Kanälen, die zu beiden Seiten des Cockpits hinzugefügt wurden. Er war auch 42mm länger als der 312T. Er kam bei seinem ersten Grand Prix in Jarama in Spanien auf den zweiten Platz, gewann aber die nächsten beiden Rennen in Spa und Monaco. Lauda belegte den dritten Platz im schwedischen Grand Prix in Anderstorp, erlitt aber einen Motorschaden beim nächsten Rennen auf der Paul Ricard Strecke. Er gewann auch den Grand Prix in Brands Hatch. Zu diesem Zeitpunkt war mehr als die Hälfte der Saison vorbei, und Lauda hatte einen bequemen Punktevorsprung. Dann jedoch erlitt Lauda einen schweren Unfall auf dem Nürburgring durch den Ausfall der hinteren Aufhängung, was zu großflächigen Verbrennungen an seinem Gesicht führte. Lauda kehrte jedoch nach nur einem Monat zurück, um weiter um den Titel zu kämpfen. Im Jahr 1976 gewann Ferrari daraufhin  die Konstrukteurs-WM.

Der 312T2 wurde im Jahr 1977 geändert und zum
dem T2B und setzte die ausgezeichnete Leistung fort indem Lauda die Fahrerwertung und Ferrari die Konstrukteurs-WM gewannen.


Quelle:
Jalopnik

Lexikon
FerrariFerrari
312 T2312 T2
Motor
V 12 (180º vee)
Hubraum
183 cu in
Höchstgeschwindigkeit
--
Getriebe
5, manuell
Höchstleistung
500 PS (Einheit) @ 12200 rpm
Typ
Einsitzer
Kraftstoff
Benzin
Kraftstoffverbrauch (insgesamt)
--
Preis
--
jährliche Unterhaltskosten
--

0 comments

Anonymous

Mach mit!

Veröffentliche deine eigenen Artikel auf Autoviva
Mach mit!
Oldtimer und YoungtimerTop 10FahrberichteFahrkulturGenfer AutosalonElektro-AutosHersteller
schließen