Mache diese/n/s model deinen Fan

Um Zugriff auf diese Funktion zu erhalten, musst du ein registriertes Mitglied von Autoviva sein.

Du kannst dich mit deinen Benutzerdaten anmelden oder ein neues Benutzerkonto anlegen.
close
Toyota Toyota Auris

Toyota Toyota Auris (Japan, 2012-heute)

close
Um Zugriff auf diese Funktion zu erhalten, musst du ein registriertes Mitglied von Autoviva sein.

Du kannst dich mit deinen Benutzerdaten anmelden oder ein neues Benutzerkonto anlegen.
close
Um Zugriff auf diese Funktion zu erhalten, musst du ein registriertes Mitglied von Autoviva sein.

Du kannst dich mit deinen Benutzerdaten anmelden oder ein neues Benutzerkonto anlegen.
Abschnitt hinzufügen
Um Zugriff auf diese Funktion zu erhalten, musst du ein registriertes Mitglied von Autoviva sein.

Du kannst dich mit deinen Benutzerdaten anmelden oder ein neues Benutzerkonto anlegen.
Überblick

ToyotaToyotaToyotaJapan, 1937 > heute155 Modelle
4668 Fotos
10 Videos
stellt auf dem Automobilsalon in Paris die neue Generation des AurisToyota Auris Gen.3Toyota Toyota Auris Gen.3Japan, 2012 > heute79 Versionen
114 Fotos
vor. Die Neuauflage des Kompaktwagens ist laut Toyota dynamischer, besser ausgestattet und günstiger im Unterhalt, insbesondere in der Hyridvariante. Die japanische Marke will so ihre Position im europäischen Kompaktwagensegment stärken.



Zurück nach obenOben
Design

Der neue Auris gehört zu den niedrigsten Fahrzeugen in der Kompaktklasse. Die Designer reduzierten die Höhe um 55 Millimeter, um eine verbesserte Aerodynamik mit einem cW-Wert von 0,28  zu erreichen. Für bessere Handling-Eigenschaften der niedrige Schwerpunkt, die Aerodynamik reduziert den Verbrauch.

Die Front des neuen Auris trägt das neue Markengesicht von Toyota. Es verbindet neu designte Scheinwerfer und LED-Tagfahrlichter mit einem nun trapezförmig ausgestalteten Kühlergrill.

Im Profil zeigt sich der Auris gestreckt. Gegenüber dem Vorgänger ist er um 30 auf 4.275 Millimeter Länge gewachsen, wobei der Radstand von 2.600 Millimetern unverändert blieb. Die Seitenansicht ist von der B-Säule, C-Säule und einer aufsteigenden Chromleiste an der Gürtellinie geprägt.

Im Heck dominieren an der weiter öffnenden Heckklappe konvexe und konkave Flächen. Die Rückleuchten umspannen nun das ganze Heck und der Stoßfänger wurde ebenfalls neu gestaltet.



Zurück nach obenOben
Interieur

Mit dem Panorama-Sonnendach wird der lichte, aufgeräumte Eindruck des Innenraums unterstützt. Die Lüftungsdüsen, die Instrumente, die Mittelkonsole, die Regler für Klimaanlage und Audiosystem sowie die Türpanelen sind in dunklem Chrom eingefasst. Ausstattungsabhängig sind die Einsätze im Armaturenbrett in Leder ausgeführt.

Nappaleder ummantelt das Lenkrad. Sowohl im Bereich des Armaturenbretts als auch im Schulterbereich der Türen kommen Soft-Touch Materialien zum Einsatz.

Neben den haptischen Verbesserungen galt das Augenmerk der Entwickler der Ergonomie des Innenraums. So wurde die Sitzposition für den Fahrer optimiert, während der Knieraum hinten gleichzeitig um 20 Millimeter anwuchs. Zugleich wurde der Laderaum um 90 Millimeter zu verlängert. Alle Fließheckvarianten des Auris bieten nun ein Kofferraumvolumen von 360 Litern. Dies gilt für alle Motorvarianten, auch für den Hybridantrieb. Ermöglicht wurde das durch die Unterbringung der Batterie unter den Rücksitzen.



Zurück nach obenOben
Fahrwerk

Lenkung und Federung wurden ebenfalls überarbeitet. Die hinteren Doppelquerlenker erhöhen den Federungskomfort und unterstützen zugleich einen sportlichen Fahrstil.

Durch die Verwendung hochfester Stähle vor allem im oberen Bereich der Karosserie konnte die Verwindungssteifigkeit um zehn Prozent verbessert werden, gleichzeitig sank das Fahrzeuggewicht - je nach Ausstattung - um bis zu 40 Kilogramm.



Zurück nach obenOben
Motoren

Seit 2010 hatte Toyota bereits im Vorgänger mit Benzin- und Dieselmotoren sowie dem Hybridantrieb drei unterschiedliche Antriebsvarianten im Angebot. Das Hybrid Synergy Drive System des neuen Auris Hybrid ermöglicht Verbesserungen bei Dynamik und Effizienz.

Neben dem Hybridantrieb bietet Toyota für den neuen Auris alternativ zwei Dieselmotoren mit 1,4 und 2,0 Liter Hubraum sowie zwei Benziner mit 1,33 und 1,6 Liter Hubraum an. Toyota erwartet, dass sich die deutschen Kunden zu etwa einem Drittel für den Hybridantrieb entscheiden.

 



Zurück nach obenOben
Produktion

Der neue Auris wurde für Europas wichtigste Fahrzeugklasse entwickelt und gestaltet. Gemeinsam mit dem AvensisAvensisToyota AvensisJapan, 1997 > heute3 Baureihen
190 Versionen
177 Fotos
läuft er im britischen Werk Burnaston vom Band. Weltpremiere feiert der Auris am 27. September auf dem Pariser Automobilsalon.



Zurück nach obenOben
Auris Touring Sports

Der neue Auris Touring Sport ist die Kombi-Version des neuen Auris und wird in Großbritannien in der gleichen Fabrik wie der Standard-Auris und Avensis gebaut. Das Design des Modells ist fast identisch mit den regulären Auris mit der gleichen spitzen Front und einem 2.6m Radstand. Der Touring Sport ist hinten um 285mm länger, um das Kofferraumvolumen auf 530, bzw. 1.658 Liter zu erhöhen. Es gibt auch einen zweiten, verborgenen Gepäckraum unter der hinteren Ladefläche. Der Wagen bekommt auch eine Aluminium-Dachreling und einen Heckspoiler.

Analog zum Standard Auris, sind die Seitenscheiben getönt und schwarz verkleidet. Der Wagen bekommt auch einen neuen hinteren Stoßfänger und ein neues Heckklappen-Design für eine um 100mm niedrigere Ladehöhe.

Es gibt vier Motoren für den Touring Sport: Zwei Benzinmotoren mit entweder 1,33 Liter oder 1,6 Liter Hubraum, einen 1,4-Liter-Diesel-und einen Hybrid mit einem 1,8-Liter-Benzinmotor. Der Hybrid produziert 134 PS und beschleunigt in 10,9 Sekunden auf 100 km/h. die Emissionen liegen bei 86g/km CO2.

Für den Hybrid sind die Batterien unter den Rücksitzen verstaut, was keine Auswirkungen auf den Laderaum hat.

Zu den Optionen gehört ein Panorama-Schiebedach, das 1,5 m lang und 960mm breit ist.



Zurück nach obenOben
Vielleicht interessierst du dich für:
Toyota


Im Jahr 1933 beschloss Kiichiro Toyoda sein bereits etabliertes Unternehmen für automatische Webstühle und elektrische Nähmaschinen um eine Automobilsparte zu erweitern. Dabei zählte er auf die Unterstützung der japanischen Regierung. Das erste Serienmodell, der Toyota Model AA, startete im Jahr 1936 und im folgenden Jahr weihte Kiichiro die Toyota Motor Company als eigenständiges Unternehmen ein.

...  Mehr

schließen